Allgemein

Schon 1871 begann die Brauerei Staropramen damit, Pilsener zu produzieren. Die Tatsache, dass die Brauerei im Arbeiterviertel Prags zuhause war, sicherte den Absatz in den ersten Jahren. So galt Staropramen schnell als das tschechische Bier, also als das beste Bier des Landes, in dem die Braukunst der Pilsener Lagerbiere erdacht wurde (nur um das hier mal kurz festzuhalten). Darum war Staropramen aber vor allem bei den patriotisch veranlagten Landsleuten extrem beliebt. Dennoch gehört das tschechische Pilsener zum amerikanisch-belgischen Konzern Anheuser-Busch InBev.

Kommentar

Viele ausländische Biersorten wurden im Rahmen dieses Tests probiert, und dazu lässt sich nun sagen, dass die Polen wohl leider nicht viel von der Kunst des Bierbrauens verstehen. Zum Glück können ihre Nachbarn, die Tschechen, dies bedeutend besser! Staropramen ist ein standesgemäßes Pils-Bier mit einem leicht bitteren Abgang, der allerdings gut gekühlt sehr leicht zu ignorieren ist. Kurz und gut: Staropramen kann im Gegensatz zu seinen polnischen Kontrahenten durchaus in Konkurrenz zu einigen deutschen Pils-Bieren treten.

Deine Meinung zu Staropramen: