platzhalter

Deutschland - Privatbrauerei
Stiftungsbräu
(Helles Vollbier)
Münchner Helles mit 5.1 % Vol., gebr. in Erdinger Weissbräu Werner Brombach GmbH

Noch nicht genug Noten vorhanden.
Jetzt selbst bewerten!

Allgemein

Das Fischer’s Stiftungsbräu, wie es mit vollem Namen heißt, hat seinen Ursprung im Erding des 17. Jahrhunderts. Damals wurde sechs Bierbrauern erlaubt, ihre erfrischenden Getränke im städtischen Brauhaus herzustellen. In den folgenden Jahren erlangt vor allem der „Reschbräu“ große Bekanntheit und eröffnet seine eigene Brauerei, die er 1838 dann an die Familie Fischer abtritt. Auch sie haben lange Erfolg in dem flüssigen Geschäft, bis es am Ende dieses Jahrhunderts keinen Nachfolger mehr gibt und die eigens für den Fortbestand der Brauerei gegründete Stiftung antritt. In ihrer Hand steigert sich der Jahresausstoß stetig und wird durch Modernisierung und Erweiterungen begleitet. Letztendlich kann aber auch die Fischer’s Wohltätigkeitsstiftung den Betrieb nicht retten und er wird 1991 von der Erdinger Privatbrauerei übernommen. Immerhin bleibts in seiner Heimatstadt.
Das helle Vollbier ist das einzige unter dem Namen Stiftungsbräu vertrieben Bier, das letzte Überbleibsel dieser alten Brauerei.

Kommentar

Deine Meinung zu Stiftungsbräu (Helles Vollbier):