24.02.2018 Auch das noch! Artikel von Lukas

Anfang Februar machte eine Horrormeldung bei den deutschen Nachrichtendiensten die Runde. Der Bierkonsum sank in Deutschland im vergangenen Jahr auf ein Rekordtief. So wurde seit der deutschen Wiedervereinigung noch nie so wenig Bier getrunken wie im Jahr 2017. Während die AfD-Politiker sich seitdem fragen dürften, wie man dies den Flüchtlingen in die Schuhe schieben könnte, fragen wir uns, wie dieser Wert einzuordnen ist. Hier nun also unser bescheidener Versuch. » Weiterlesen

25.12.2017 Support your local brewery Artikel von Christoph

Der gemeine Engländer kennt den Spruch ‚Support your local Football-Team‘. Frei interpretiert heißt das: Hey Leute, ihr seid alle Fans von Arsenal, Chelsea, ManU oder City (o.k., dazwischen auch mal Leicester). Alles allen bekannte Teams mit weltweit bekannten Spielern, für die man weite Reisen in Kauf nimmt um sie live zu erleben – und die selber weite Reisen unternehmen, um viel Geld zu verdienen. Jeder kennt sie und jeder guckt sie, inzwischen auch mit viel Aufwand unterstützt in China – dabei gibt es guten, einmaligen Sport hautnah direkt vor der Haustür. Also Hintern hoch, ab ins Stadion, Leute treffen, die heimatlichen Farben unterstützen: Bratwurst und Bier, Blutgrätsche und Bänderdehnung, Abseits und Abwehrbollwerk gibt’s hier auch. So ähnlich ist es beim Bier – die großen Marken kennt jeder und nennt die eine oder andere als Lieblingsbier. Aber es ist doch auf Dauer langweilig, immer und überall die gleichen Biere zu trinken. Inzwischen gibt es eine Fülle lokaler Brauereien, die so ziemlich viel bis alles an Bieren produzieren, inklusive Craft-Biere. Warum also in die Ferne schweifen, wenn das Gute – oder zumindest die gute Abwechslung – liegt so nah? » Weiterlesen

27.09.2016 Es hat gepfungt! Bericht von Dani

Im August war es wieder mal so weit – eine stolze Anzahl aktiver Bierpedia-Nutzer und -Nutzerinnen (wir wollen ja nicht nur jedem Bier gerecht werden) startete putzmunter und vergnügt in eine neue vielversprechend bierige Erlebenistour! Dieses Mal folgten wir sogar einer persönlichen Einladung in hessische Gefilde. Die Neugier und der Durst (angefacht von einem großzügiger Weise bereits zuvor erhaltenen Probierpaket mit allen flüssigen Produkten – danke nochmal dafür!!) führten uns am Geburtstag eines unserer Gründungsmitglieder (wie passend!) zur größten Privatbrauerei Hessens – zu Pfungstädter! » Weiterlesen

15.07.2016 „Das hat mit Bier nichts mehr zu tun!“ Artikel von Dani

Wie auch schon letztes Jahr um diese Zeit machten wir von bierpedia uns auch jetzt wieder auf, um eine Brauerei zu besichtigen. Im Gepäck – wie könnte es anders sein? – hatten wir eine Menge Wissens- und Bierdurst und natürlich unsere wunderschönen Bademäntel. Denn das ist schon fast Tradition bei uns: den jährlichen Bademanteltag mit einer Brauereibesichtigung einzuleiten und danach das warme, weiche, kuschelige Bademantelleben zu genießen! Dieses Jahr verschlug es uns ins Münsterland nach Oelde, um Pott’s die Ehre zu geben! » Weiterlesen

10.07.2016 Auf den Spuren des Pilseners Bericht von Nils

Tschechien, das Vaterland des Bieres. Unsere Tester hat es auf eine Reise durch das Herkunftsland des Pilseners geführt. Dabei ging die Tour unter anderem durch Pilsen und Budweis mit den zwei Top10-Bieren Budweiser Budvar und Pilsener Urquell. Doch was haben die Brauereien zu bieten und warum schmeckt das tschechische Bier so gut? Wir haben den Test gemacht!

» Weiterlesen

29.06.2016 In Friesland is das eben so Artikel von Lukas

Ich mag norddeutsche Biere. Egal, ob sie aus einer kleinen Hausbrauerei in Dammnähe oder aus der gigantischen Brauerei in Bremen stammen. Sie alle haben diese einzigartige norddeutsche Note. Diese Spur zusätzlichen Hopfens, die sie herber und individueller macht, als die meisten Anderen aus dem Rest der Republik. An der Küste, mit einer steifen Brise um die Nase schmecken diese herben Biere noch besser. Eine Brauerei aus Ostfriesland bringt diesen Fakt mit ihrem Werbespruch auf den Punkt: „Wie das Land so das Jever – Friesisch Herb“. Ein Grund mehr, sich diese Brauerei mal aus der Nähe anzuschauen.

Jever gehört inzwischen zur Radeberger Gruppe. Für viele bedeutet das, dass eine Marke ihre Seele verkauft hat. Aber man kann auch sagen, dass Jever überlebt hat. Ein Pilsener, dass seinen eigenen Charakter hat und dennoch beim Konzert der großen deutschen Marken mitspielen kann. Vielleicht nicht bei den ganz großen, aber schon respektabel. Trotzdem steht die Brauerei noch in dem kleinen ostfriesischen Dorf von dem aus man nach 15 minütiger Autofahrt an der Nordsee ist. » Weiterlesen

15.05.2016 Faust-Regel: Das bleibt unter uns! Artikel von Dani

An einem wunderschönen Frühlingstag in Miltenberg, einer Kleinstadt am Main im Odenwald, gelüstete uns von Bierpedia nach neuen Kenntnissen über und aktiver Erfahrung der lokalen Bierkultur. Also ergriffen wir die Chance, an einer Brauereibesichtigung im dort ansässigen Brauhaus Faust zu Miltenberg teilzunehmen. Der Slogan „Faust. Das bleibt unter uns.“ und die diversen frechen Sprüche auf überall zu findenden Bierdeckeln (z.B. „International völlig unbedeutend. National eher zweitrangig. Lokal der Hammer.“) hatten uns neugierig auf diese kleine Brauerei gemacht.

Was wir allerdings als erstes erfahren mussten war die etwas enttäuschende Tatsache, dass unser werter Herr Besichtigungsleiter leider null komma gar nicht zapfen konnte. Positiv daran war, dass es direkt – also praktisch vor jeder weiteren Information – schon das erste Bier gab (Faust Kräusen)! » Weiterlesen

04.04.2016 Enjoy yourself, man. Bericht von Dani

And Union hat es gesagt und wir von Bierpedia haben es befolgt – wir haben genossen: und zwar jede Menge neuer Biersorten, interessanter Interpretationen althergebrauter Gerstensäfte und das wunderbare Frühlingswetter in Frankfurt. Auf dem Craft Beer Festival, das am ersten Aprilwochenende auf dem Campus der Goethe Universität im Westend stattfand, waren wir absolut in unserem Element: Bier, Bier und noch mehr Bier! Aber nicht nur herkömmliche Sorten wie Weizen, Pils oder Alt waren vertreten, es gab so viel mehr zu entdecken. Denn das ist die Philosophie der neuen Craft Beer Szene – aus Alt mach Neu, Anders, Besser!

Nach einem recht klassischen Einstieg mit Zwickl, Alt, Rotbier und einem sehr dunklen Porter führte uns unser Weg zur Vulkan-Brauerei aus der Eiffel. Diese sorgte für das erste Wow-Erlebnis des Tages. » Weiterlesen

21.11.2015 Zu Gast beim deutschen Exportschlager Bericht von Niklas W.

Über 7.000.000 Liter Gerstensaft werden tagtäglich in der „Brauerei Beck GmbH & Co. KG“ produziert und verlassen die Hansestadt Bremen. Als ursprüngliches Exportbier ist das „Beck’s“ in aller Herren Länder so bekannt wie ein bunter Hund. Jedes vierte deutsche Bier, das im Ausland getrunken wird, soll ein Beck’s sein. Auch aus seiner Heimat ist das flüssige Brot mittlerweile – genauer gesagt seit 1949 – nicht mehr wegzudenken.

Als Nils, Julian und mich ein privater Urlaubstrip nach Bremen verschlug, ließen wir es uns als Bierpedia-Bierexperten natürlich nicht nehmen, diesem Biergiganten einen Besuch abzustatten. Unser Weg führte uns entlang der Weser direkt zur Beck’s-Brauerei. » Weiterlesen

30.08.2015 Spiel mit der Tradition (Beck’s 1873 Pils) Review von Moe

Kaum ein anderes Getränk ist international so traditionsreich wie Bier. Es ist sowohl Ländersache als auch Kulturgut und in Deutschland angereichert mit legendären Traditionen wie dem Deutschen Reinheitsgebot. Viele Firmen berufen sich verständlicherweise auf diesen Mythos. Solange die Ergebnisse wie das 1873 Pils von Beck’s schmecken, nimmt man das gern in Kauf.

Ein kürzlicher Besuch des Bierpedia-Teams in der Krombacher-Brauerei hat neben der Kundenfreundlichkeit vor allem Eins vor Augen geführt: Die großen Firmen setzen auf ihre Vergangenheit. » Weiterlesen

22.06.2015 Zu Gast beim deutschen Marktführer Bericht von Lukas

Kein anderes Pilsbier wird in diesem Land so häufig bestellt wie das mit Felsquellwasser gebraute Produkt aus dem kleinen Örtchen Krombach. Grund genug für uns selbsternannte Bierexperten den dortigen Braumeistern mal auf die Finger zu schauen. So begannen wir unsere Reise um 8:00 Uhr morgens, ja- ich weiß, wie komisch das klingt, am Hauptbahnhof in Dortmund. Von dort aus ging es über Hagen nach Kreuztal, wo uns ein Bus bis vor die Tore des gigantischen Braubetriebs kutschierte. Nach einer etwas längeren Suche, inzwischen war es im Übrigen schon halb 11, fanden wir auch den Besuchereingang. Am Lieferantentor wurde uns der Eintritt aus unerfindlichen Gründen verwehrt. » Weiterlesen